Stellungnahme Seewald - CDU Friedrichshafen

Als Kandidatinnen und Kandidaten der CDU Friedrichshafen beurteilen wir die Erweiterungspläne der Firma Liebherr in den Seewald hinein kritisch. Der Seewald hat eine hohe stadtklimatische Bedeutung, gefährdete Pflanzen- und Tierarten sind zu schützen und zu erhalten. Unverhältnismäßige Eingriffe in das Tafelsilber unserer Natur werden wir nicht befürworten. Der Seewald bietet Heimat für Flora und Fauna. Bäume wandeln Kohlendioxid in Sauerstoff, seine Waldflächen dienen als Lunge und Filter, deshalb ist der Seewald wichtig für die Zukunft unserer Stadt.  Andererseits ist aber auch der Erhalt und der Ausbau von Arbeitsplätzen ein hohes Gut. Im Zielkonflikt zwischen Arbeitsplätzen und Natur sind sorgfältige Abwägung und die Suche nach einem gerechten Ausgleich der Interessen geboten. Ein Eingriff in den Seewald, auch wenn es weit weniger als ein Prozent der Waldfläche beträfe, kommt für uns
nur bei einer Gefährdung der Zukunft des örtlichen Liebherr-Betriebes in Betracht. Und darüber hinaus auch nur dann, wenn zumutbare Alternativen für Liebherr-Aerospace und Rolls-Royce/ATT zur Erweiterung fehlen. Ein Eingriff in angrenzende Waldteilflächen müsste dann auf das unvermeidbar Notwendige beschränkt bleiben.

Wir gehen davon aus, dass im laufenden Verfahren alle Aspekte intensiv und sorgfältig geprüft und sämtliche natur- und artenschutzrechtlichen Belange sorgfältig berücksichtigt und abgewogen werden.

Haltlose Behauptungen und Befürchtungen, dass darüber hinaus weitere Teile des Seewalds zwischen B 30 und Flughafenstraße als künftige Gewerbeerweiterungsflächen zur Abholzung vorprogrammiert oder gar schon vorgesehen seien, sind aus unserer Sicht unbegründete Panikmache.