Rise for climate - Marktstand

Media

Was essen wir, wenn alles verdorrt? Am Samstag, 08.09.18 verdeutlichten wir mit einem Marktstand die Folgen der Klimakrise.

Der diesjährige Frühling war der heißeste seit Beginn der Wetteraufzeichnung. Gleichzeitig gab es im Frühjahr und Sommer so wenig Niederschläge wie noch nie. Infolgedessen belasten Deutschland neben Waldbränden und Fischsterben auch große Ernteausfälle. In Baden-Württemberg ist vor allem die Rinderzucht existentiell bedroht.

Was das für jeden einzelnen Bürger bedeutet, haben wir am 08. September zwischen 10 und 13 Uhr in der Wilhelmstraße Friedrichshafen deutlich gemacht. Wo Marktstände unter Bergen aus Obst und Gemüse vergraben sein sollten, fanden sich nur leere Kisten. Dieses Bild sollte zeigen: irgendetwas stimmt hier nicht. Während die Klimakrise spürbar voran schreitet, bewegt sich unsere Klimapolitik kaum von der Stelle.

Als ersten Schritt müsste Deutschland dringend die zwölf ältesten und schädlichsten Braunkohlekraftwerke abschalten. Dadurch könnten schon kurzfristig beträchtliche CO2-Einsparungen erzielt werden, ohne die Energieversorgung zu beeinträchtigen. Gleichzeitig sollten erneuerbare Energien verstärkt werden, um die Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen.

Wir fordern den Kohleausstieg jetzt zu starten! Wir müssen die Verbrennung fossiler Rohstoffe wie Kohle, Öl und Gas so schnell wie möglich beenden. Ansonsten werden verdorrte Äcker, brennende Wälder und ausgetrocknete Flüsse zur Normalität. Die Bundesregierung muss jetzt handeln und den Klimaschutz entschieden anpacken.

Tags